Für den guten Zweck

Dr. Fritz Erler Stiftung erhält 3.000 Spende aus Einnahmen des Opernballs in Nürnberg

Nach zweijähriger Pause kehrte der Walzer im September 2017 zurück ins Nürnberger Opernhaus. Die neue Ausrichtung der Veranstaltung versprach bereits im Vorfeld eine berauschende Ballnacht mit Sinn für die Region – denn ein Teil der Einnahmen sowie der gesamte Erlös der Wohltätigkeitstombola, insgesamt 30.000 €, wurden an zehn gute Zwecke aus der Metropolregion gespendet.

„Uns war wichtig, dass ein neutrales Komitee über die ausgewogene Verteilung der Spenden entscheidet“, erklärte der Nürnberger Simon Röschke, der gemeinsam mit seinem Bruder Andreas Röschke die Neuauflage des Opernballs in Nürnberg veranstaltet. Deshalb wurde die Auswahl der guten Zwecke in die Hände von zehn bekannten Persönlichkeiten aus Gesellschaft, Kultur und Politik gelegt.
Zu den sogenannten Charity-Paten zählt auch der Nürnberger Wirtschaftsreferent Dr. Michael Fraas, der zur offiziellen Spendenübergabe ins Wirtschaftsrathaus einlud: „Der völlig neu konzipierte Opernball in Nürnberg ist ein großer Gewinn für die gesamte Metropolregion. Er ist nicht nur ein Glanzpunkt im gesellschaftlichen Leben, sondern leistet auch einen sozialen Beitrag für unsere Region.“

Außer der Dr. Fritz Erler Stiftung wurden unter anderem der Tierschutzverein noris e.V., das Erfahrungsfeld zur Entfaltung der Sinne sowie die KulturTafel Bamberg mit jeweils einer Spende über 3.000 Euro bedacht.

 

Gemeinsam mit den Veranstaltern überreichen die Charity-Patinnen und -Paten den Spendenscheck über 30.000 € persönlich an die guten Zwecke

 

 

Nach oben