Kliniken Dr. Erler kooperieren mit den THOMAS SABO IceTigers

Die Kliniken Dr. Erler freuen sich, ab sofort als Kooperationspartner der THOMAS SABO Ice Tigers fungieren zu dürfen.

Bei der Zusammenarbeit geht es nicht nur um die Erstversorgung von verletzten Spielern in der Klinik, „vielmehr geht es um die Prophylaxe im Sport“, betont Herr Klaus-Dieter Haselhuhn, Chefarzt der Unfallchirurgie. „Hier können wir als Krankenhaus vorab eine Menge leisten, sei es bei orthopädischen Vorsorgeuntersuchungen oder kardiologischen und internistischen Tauglichkeitsuntersuchungen für Spieler, die neu verpflichtet werden sollen für das Team der Öffnet externen Link in neuem FensterTHOMAS SABO IceTigers.“

Lorenz Funk, Manager und Geschäftsführer der Öffnet externen Link in neuem FensterTHOMAS SABO Ice Tigers, weiß, wie wichtig die Gesundheit der Eishockeyspieler ist. Umso glücklicher ist man jetzt, mit den Kliniken Dr. Erler auf eine ganzheitliche sportmedizinische Betreuung zurückgreifen zu können. „Nur Spieler, die gesund und fit sind, können im harten Leistungssport bestehen“, sagt Funk.

Behandlung aus einem Guss 

Auch die Eröffnung des Reha-Zentrums am Kontumazgarten stellt hier einen positiven Nebeneffekt der Zusammenarbeit dar. Somit ist die „Behandlung aus einem Guss“ gewährleistet, betont Markus Stark, Ge-schäftsführer der Kliniken Dr. Erler: „Wenn Leistungsträger der Mann-schaft mit Verletzungen ausfallen, ist hier das Team der Kliniken Dr. Erler und des Reha-Zentrums zur Stelle.“

Durch die enge Zusammenarbeit fachübergreifender Spezialisten, die medizinische Kompetenz und die Präsenz der Ärzte und Therapeuten ist gewährleistet, alles zur Genesung und Wiederherstellung der Leis-tungsfähigkeit der einzelnen Spieler zu machen. Denn allen Beteiligten ist klar, dass nur gesunde und leistungsstarke Spieler den Profisport auf hohem Niveau ausüben und somit maßgeblich zum Erfolg der Öffnet externen Link in neuem FensterTHOMAS SABO Ice Tigers beitragen können. 

 

Nürnberg, 04.06.2013

Nach oben