Klinikerweiterung auf der Zielgeraden - Richtfest am 25.09.2008

Nürnberg. Am Donnerstag, den 25.09.2008 wird das Richtfest für den 3. Bauabschnitt 3B in der Erler-Klinik gefeiert. Als Gäste werden neben Ministerpräsident Dr. Günther Beckstein weitere Vertreter aus Politik, Gesundheitswesen und niedergelassene Ärzte, sowie die am Rohbau beteiligten Unternehmen begrüßt. Voraussichtlicher Termin für die Inbetriebnahme des ca. 5.500 Quadratmeter großen Erweiterungsbaus wird nach 10 Monaten der Rohbauphase
Herbst 2009 sein.

Die bauliche Erweiterung der Erler-Klinik biegt auf die Zielgerade: In Anwesenheit von Bayerns Ministerpräsident Dr. Günther Beckstein wird am Donnerstag, den 25. September 2008 um 12:00 Uhr das Richtfest für den dritten und letzten Bauabschnitt 3B gefeiert.

Damit macht die dritte und letzte Phase der Generalsanierung der Erler-Klinik enorme Fortschritte.

„Mit dem neuen Erweiterungsbau schaffen wir die angemessenen baulichen Rahmenbedingungen für unser hervorragendes medizinisches Angebot", freut sich Geschäftsführer Günther Schmidt.
Mehr Komfort für die Patienten, kurze Wege und optimierte Abläufe in der Patientenversorgung standen bei der Planung des architektonisch attraktiven Baus mit viel Glas und Klinker im Mittelpunkt.

Dieses Prinzip wurde bereits in den vorangegangenen Bauphasen umgesetzt:

Ein 1. Bauabschnitt in Form eines Neubaus und eines Umbaus von Teilflächen des vorhandenen Bettenhauses konnte 1998 an der Erler-Klinik in Betrieb genommen werden.

Der 2. Bauabschnitt, der im Juli 2004 festlich eingeweiht wurde, beinhaltet die Sanierung und den Umbau des in den 60er Jahren errichteten 7-geschossigen Bettenhauses.

Der 3. Bauabschnitt, der insgesamt die Errichtung von drei neuen Seitenflügel umfasst, die zur Grünanlage am Kontumazgarten ausgerichtet sind, wurde in 2 Bauphasen unterteilt.

Fast auf den Tag genau vor 3 Jahren ist das Richtfest für die erste Phase des 3. Bauabschnitts gefeiert worden, die Inbetriebnahme erfolgte ein Jahr später im Herbst 2006. In diesen zwei neuen Gebäudeteilen ist unter anderem die Physiotherapie mit Bewegungsbad, das Labor, Teile der Verwaltung, die neue Klinik-Kapelle und die Endoskopie sowie der Klinische Arztdienst untergebracht.

In der zweiten Bauphase des 3. Bauabschnitts, für den jetzt am 25.09.2008 das Richtfest ansteht, wird der letzte der drei neuen Gebäudeteile errichtet.
Hier werden ab Herbst 2009 ein zusätzlicher OP-Bereich, Technik und Logistik untergebracht sein. Zusätzlich werden Räume für den klinischen Arztdienst der Fuß- und Schulterchirurgie sowie der Wirbelsäulentherapie geschaffen.


Ein wichtiges Entwurfskriterium für den Neubau ist seine Transparenz. Er bietet bewusst den Patienten, Besuchern und Mitarbeitern eine Atmosphäre zum Wohlfühlen. Aus diesem Grund werden in dem neuen Gebäudeteil ebenfalls zusätzliche Komfort-Einbettzimmer in der 4. und 5. Ebene für die Patienten entstehen.

Zur Errichtung des ca. 5.500 Quadratmeter großen Erweiterungsbaus sind ca. 2.400 Kubikmeter Beton und 300 Tonnen Stahl verbaut worden. Bevor jedoch dieser Rohbau in ca. 10 Monaten Bauzeit an dieser Stelle entstehen konnte, musste der dort befindliche alte Gebäudeflügel abgerissen werden, wobei an die 11.400 Kubikmeter Abbruchmaterial bewegt wurden.

Bei all den Planungen lag den Verantwortlichen der Wohlfühlfaktor am Herzen:
"Um wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen wir den steigenden Qualitätsanforderungen und auch den Patientenansprüchen genügen. Dieser Neubau wird seinen Beitrag hierzu leisten. Wir bauen der Erler-Klinik eine neue Zukunft, um mittel- und langfristig die chirurgische und orthopädische Versorgung der Menschen aus Nürnberg und Umgebung zu sichern.", so Edmund Bayer, Vorstandsvorsitzender der Dr.-Fritz-Erler-Stiftung.

Die Baukosten für den 3. Bauabschnitt 3B werden insgesamt ca. 13,3 Millionen Euro betragen, davon werden vom Freistaat Bayern annähernd 9 Millionen Euro gefördert. Der Kostenanteil, der von der Erler-Klinik selbst getragen werden muss, beträgt ca. 4,3 Millionen Euro.

Nach oben