Verstärkung für die Dr. Fritz Erler Stiftung

Dr. Fritz Erler Stiftung begrüßt zwei neue Mitglieder im Stiftungsrat

Frau Isabelle Rilling

Herr Herbert-M. Pichler


Frau Isabelle Rilling kennt die Erler-Klinik schon seit ihrer Jugend.
Mit den Schwerpunkten Erb- und Gesellschaftsrecht, Stiftungsrecht sowie Steuerrecht war die ehemalige Bankjustitiarin in einer Nürnberger Anwaltskanzlei als Rechtsanwältin tätig.
Als Syndikusrechtsanwältin betreut Frau Rilling heute bei der Steuerberaterkammer Nürnberg als Referentin das Referat Berufsrecht.
Parallel lehrt sie seit vielen Jahren an der Frankfurt School of Finance and Management. Kompetenzen, die sie nun in die Stiftungsarbeit einbringen wird.
„Seit jeher liegt mir die Erler-Klinik am Herzen. Nun freue ich mich sehr, dass ich mich dort engagieren darf.“


Für herausragendes Engagement im Gesundheitswesen steht seit vielen Jahren der Name Herbert-M. Pichler. Als 1. Vorsitzender des Verbands der Privatkrankenanstalten in Bayern e. V. (VPKA) hat der Betriebswirt maßgeblich die Verbandstätigkeit der privaten und freigemeinnützigen Einrichtungen im Freistaat geprägt.
Der gebürtige Münchner ist aufgrund seiner Tätigkeit als geschäftsführender Gesellschafter von Beratungsunternehmen wie FuturaMed als auch in seiner Funktion als Geschäftsführer von Gesundheitseinrichtungen u.a. der PsoriSol Hautklinik/ Hersbruck häufig in Franken unterwegs und kennt die örtlichen Gegebenheiten gut.
Als innovatives Fachkrankenhaus mit Reha-Zentrum sei die Erler-Klinik zukunftsweisend aufgestellt, so Herbert-M. Pichler:
„Meinen Einsatz für ein im Umfeld wahrgenommenes „Top-Unternehmen“ wie die KLINIKEN DR. ERLER empfinde ich als reizvoll und richtig.“

 

Weitere Informationen zur Dr. Fritz Erler Stiftung finden Sie hier

 

Nach oben