Chronischer Schmerz

Von Chronischen Schmerzen

spricht man, wenn der Schmerz seine Funktion als Warn- und Leithinweis des Körpers verliert und länger als drei bis sechs Monate anhält. Er ist dann nicht mehr an einen Heilungsprozess gekoppelt und reduziert sich mit zunehmender Genesung, sondern hat einen eigenen Krankheitswert, bei dem die Schmerzen zunehmend vom ganzen Körper und vom Leben des betroffenen Menschen Besitz ergreifen.

Das chronische Schmerzsyndrom ist eine komplexe Erkrankung, die eine komplexe Therapie erfordert: Mit dem multimodalen Konzept der ANOA (Arbeitsgemeinschaft nicht operativer orthopädisch manualmedizinischer Akutkliniken) bieten die KLINIKEN DR. ERLER den Patienten eine stationäre aber nicht operative Behandlungsmethode mit ganzheitlichem Behandlungsansatz.

 

Ziele der Schmerztherapie

- Linderung der Schmerzsymptomatik durch Beeinflussung der Ursachen
- Stärkung der eigenen Ressourcen im Umgang mit dem Schmerz
- Verbesserung von Ausdauer, Muskelkraft, Koordination, Beweglichkeit
- Motivation und Anleitung zur nachhaltigen körperlichen Aktivität im Alltag
- Verringerung von Bewegungsangst
- Veränderung des Risikoverhaltens (Schonverhalten, Durchhaltestrategien)
- Erlernen von Entspannungs- und Stressbewältigungsstrategien
- Identifizierung und Verminderung psychischer Belastunge

 

Unser Behandlungsteam ist interdisziplinär

- Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie, Neurologie, Spezielle Schmerztherapie
- bei Bedarf Fachärzte aus der Rheumatologie, Viszeral- und Handchirurgie
- Psychologische Psychotherapeuten
- Physio- und Sporttherapeuten
- Ergotherapeuten
- Pflegekräfte und Arzthelferinnen
- Sozialarbeiter und Seelsorger

Nach oben