Ethikforum

Ethikberatung bei schwerer Krankheit

Das Ethikforum soll einen Beitrag zur Entscheidungskultur und zur Kultur der Patientenversorgung in den KLINIKEN DR. ERLER gGmbH leisten. Es trägt dazu bei, dass insbesondere Respekt gegenüber der Würde und dem Selbstbestimmungsrecht der Person, Verantwortung, Vertrauen und Fürsorge als gelebte moralische Werte zur Geltung kommen und die Behandlungsentscheidungen und den Umgangsstil an den KLINIKEN DR. ERLER prägen.

Das Ethikforum will vorrangig das moralische Bewusstsein und die moralische Kompetenz der Mitarbeitenden vor Ort stärken und sie so im Patienten bezogenen Alltagshandeln unterstützen.
Dadurch sollen sowohl die Zufriedenheit der Patientinnen und Patienten mit ihrer Versorgung als auch die Zufriedenheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit ihrer jeweiligen Arbeitssituation erhöht werden.

Ethik - brauchen wir das?

Jede medizinische Disziplin bringt in Diagnostik, Therapie und Forschung ihre besonderen Bedingungen mit sich. Jede Krankheit stellt charakteristische Anforderungen an den Arzt, die Pflege, den Patienten und seine Angehörigen. Der medizinische Fortschritt schreitet unaufhaltsam voran, ist mit Chancen und Risiken verbunden. Aber nicht alles, was machbar erscheint, ist automatisch auch von Nutzen für den Patienten. Konsequenzen ergeben sich aus den spezifischen Welt- und Menschenbildern des medizinischen Personals, des Patienten und der Gesellschaft.

Hier ergeben sich Unterschiede aus den verschiedenen Religionen und Kulturen. Zugleich lassen sich aber auch allgemein gültige und überzeitliche Prinzipien, Werte, Herausforderungen und Strukturen im Verlauf der Geschichte erkennen.

Besonders vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklung in unserer Gesellschaft und insbesondere im Hinblick auf dramatische Veränderungen in unserem Gesundheitswesen sind alle verstärkt mit Fragen, die medizinisch-ethische Aspekte beinhalten, konfrontiert.

Intensiv- und Notfallmedizin, Therapiebegrenzung bei aussichtsloser Prognose, Sterbebeistand, Behandlung dementer, nicht einwilligungsfähiger Patienten sowie Patientenverfügung sind nur einige Stichworte für die Bedeutung der Notwendigkeit von Ethik in der Medizin. Das Gewissen des einzelnen Menschen und die individuelle Moral erfahren Unterstützung durch ethische Analysen und ethische Orientierungen.

 

Unser Angebot

Das Ethikforum ist ein Team, das bei schwierigen Entscheidungen unterstützt durch

  • Information und Fortbildung zu ethischen Fragestellungen
  • Klinisch-ethischer Fallberatung im aktuellen Konfliktfall oder im Nachhinein zu Fällen, die als Konflikt erlebt wurden
  • Entwicklung von Leitlinien und Empfehlungen zu immer wiederkehrenden Konflikten mit dem Ziel, dem Einzelnen Handlungsanleitungen anzubieten, wenn dies gewünscht wird:
    - Richtlinie Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung
    - Handlungsempfehlung zum Umgang mit orientierungsgestörten Patienten


Die Ethikberatung soll und will ausdrücklich nicht über die Behandlung des Patienten urteilen. Sie hilft bei der Suche nach einer ethisch begründeten und für alle Beteiligten nachvollziehbaren Entscheidung.

Wer sind wir?

Das Ethikforum besteht aus zehn ordentlichen Mitgliedern aus unterschiedlichen Hierarchieebenen, so aus dem ärztlichen Dienst, aus der Pflege sowie aus dem patientennahen Dienst (Physiotherapie, Sozialdienst, Seelsorge etc.).

Kontaktaufnahme mit dem Ethikforum

Frau N. Schmeling, Vorsitzende
E-Mail: n.schmeling@erler-klinik.de


Herr Dr. M. Schmidt, stellv. Vorsitzender
E-Mail: m.schmidt(a)erler-klinik.de


Frau K. Siegmanski, stellv. Vorsitzende
E-Mail: k.siegmanski(a)erler-klinik.de

Nach oben