Multimodale Therapie bei akuter Schmerz-Exacerbation

Das diagnostische Konzept der ANOA ist individuell patientenbezogen ausgerichtet und wird mit wissenschaftlich evaluierten Assessments durchgeführt. Die Diagnostik erfolgt in den Bereichen der Morphologie, der Funktionsstörungen, der Psyche und der Schmerzchronifizierung. Psychosoziale Faktoren werden mitberücksichtigt. Die in der Diagnostik erhobenen Befunde werden interdisziplinär betrachtet und in ihrem Einfluss auf das Krankheitsgeschehen bewertet. Diagnosen, therapeutische Zielstellungen und Behandlungsstrategien werden interdisziplinär erarbeitet.

 

Indikation:

MPSS (Mainz Pain Staging System - Mainzer Stadienmodell der Schmerzchronifizierung) Score >/= 2

Aktuelle, deutliche Schmerzverstärkung

Drohende Immobilisation/Pflegebedürftigkeit, Hilflosigkeit

Aktuell zunehmend eingeschränkte Selbständigkeit im Alltag

Ambulante Therapien ausgereizt/ nicht mehr zielführend
 

Therapieinhalte bei akuter Schmerz-Exacerbation:

Ärztliche schmerztherapeutische und psychotherapeutische Diagnostik und Therapie mit interdisziplinärer Teambesprechung.

Infiltrationstherapie nach Bedarf

Psychotherapie: Diagnostik und Therapie einzeln sowie in der Gruppe

Entspannungsverfahren (PMR)

Ergotherapie: Gleichgewichts- Koordinations-und Wahrnehmungstraining

medizinische Trainingstherapie/sensomotorisches Training

Krankengymnastik zum Erlernen eines Eigenübungsprogramms

Gegebenenfalls Reizstromtherapie


Ziel:

Vermittlung des Bio-Psycho-Sozialen Schmerzmodells

Aktivierung

Vermittlung der Bedeutung von Selbstfürsorge und Selbstwirksamkeit

Optimierung der Medikation

Schulung eines Übungsprogrammes zur selbständigen Durchführung im häuslichen Bereich

Gegebenenfalls Ergänzung notwendiger Diagnostik

Hilfsmitteloptimierung

Gegebenenfalls Einleitung weiterführender Therapiemaßnahmen

Nach oben